Tour de Natur 2017

 

Die Radler treffen sich zur Tour de Natur auf dem Harpstedter Marktplatz

 

Am Samstag, den 12. August 2017 hat der SPD Ortsverein Harpstedt wieder die jährliche "Tour de Natur" durchgeführt.

 

Um 14:30 Uhr haben sich die 20 Teilnehmer mit Fahrrädern auf dem Harpstedter Marktplatz getroffen. Es ging zuerst nach Ippener, wo wir den Wasserbüffelhof Kieselhorst besucht haben. Nach einer Kaffee- und Kuchenpause wurde uns die Wasserbüffelzucht von Sonja und Heiner Kieselhorst erklärt. Danach ging es weiter zur Besichtigung von zwei Herden, die in der Nähe auf Weiden waren.

Eine Besichtigung des Muna-Gelände hat sich angeschlossen. Heinz-Jürgen Greszik gab den Radlern interessante Informationen aus der Zeit, wo noch die Soldaten auf dem Gelände waren, aber auch zur aktuellen Nutzung.

Im Multifunktionsgebäude des SC Dünsen wurde dann am Abend ein gemeinsames Schnitzelbüfett eingenommen. Unsere Bundestagsabgeordnete Susanne Mittag war gekommen um uns über das aktuelle politische Geschehen zu informieren.

Heiner Kieselhorst gibt der Gruppe Erklärungen zu seinen Wasserbüffeln

Im Sporthaus des SC Dünsen hat sich unsere Bundestagsabgeordnete
Susanne Mittag (rechts) mit uns über das aktuelle Politikgeschehen unterhalten

 
    Parteileben
 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Selbstverständlich beachten wir die Vorschriften des Datenschutzes.
Hier geht es zur Datenschutzerklärung.

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.